Energieberatung-Burscheid

Energieeffizienzexperte (DENA-BAFA-KfW)

Fördermittel BAfA

Beantragung der Fördermittel seit 2018 vor der Umsetzung

Seit Januar 2018 sind die Gelder über das BAFA-Programm "Heizen mit erneuerbaren Energien" im Voraus zu beantragen. Handwerker-Aufträge für Solaranlagen, Holzheizungen oder Wärmepumpen dürfen demnach erst dann erteilt werden, wenn Haubesitzer den Förderantrag eingereicht haben und dieser bereits beim BAFA eingegangen ist. Planungsleistungen können auch vor der Antragstellung erbracht werden.

 

BAfA-Förderung für erneuerbare Energien

Heizen mit erneuerbaren Energien – das ist längst keine Nische mehr. Wärmepumpen, Solarthermie und Pelletkessel erfreuen sich bei Bauherren zunehmender Beliebtheit. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) fördert im Marktanreizprogramm die Nutzung erneuerbarer Energien für die Wärmeerzeugung. Für Neubauten gibt es die Förderung allerdings nur in Einzelfällen, die meisten Zuschüsse erhalten bestehende Gebäude. Direkt zur BAFA-Förderung für Erneuerbare Energien

 

Voraussetzung für BAfA-Förderung ist Austausch bestehender Heizung


Die BAfA-Förderung greift nur, wenn die bestehende Heizung auf erneuerbare Energien umgestellt wird. Voraussetzung für die Förderung ist, dass in dem Gebäude schon für mindestens zwei Jahre eine Heizung installiert war. Heizungen in Neubauten sind nur dann förderfähig, wenn es sich um große Solarthermie-Anlagen für Mehrfamilienhäuser oder um Maßnahmen zur Emissionsminderung und Effizienzsteigerung bei automatisch beschickten Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse handelt.

Diese Förderung steht im Marktanreizprogramm des BAfA zur Verfügung

Förderung für Solarthermie

Das BAfA fördert Solarthermie zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung. Außerdem muss bei den Solarkollektoren und beim Pufferspeicher eine Mindestgröße eingehalten werden. Dann erhalten Hausbesitzer beispielsweise für eine Solarthermie-Anlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung vom BAfA eine Basisförderung von 90 Euro je Quadratmeter (mindestens 2.000 Euro). Zusätzlich sind verschiedene Bonusförderungen möglich. Direkt zur BAfA-Förderung für Solarthermie

Förderung für energieeffiziente Wärmepumpen

Förderfähig sind effiziente Wärmepumpen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung, der hydraulische Abgleich für das Heizsystem ist Bedingung für die Förderung. Außerdem muss je nach Wärmepumpen-Variante eine bestimmte Jahresarbeitszahl nachgewiesen werden. Zu einer pauschalen Basisförderung (Luft/Wasser-Wärmepumpen: 1.300 Euro pauschal bei Anlagen bis 20 kW; Wasser/Wasser- und Sole/Wasser-Wärmepumpen: 4.000 Euro pauschal bei Anlagen bis 10 kW) gibt es noch eine Bonusförderung. Direkt zur BAfA-Förderung für Wärmepumpen

Förderung von Biomasseanlagen

Pelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen und Scheitholzvergaserkessel erhalten eine BAfA-Förderung, wenn sie besonders emissionsarm und/oder energieeffizient sind. Der hydraulische Abgleich ist Pflicht. Die Förderung beträgt je nach Heizungsmodell pauschal zwischen 2.000 und 3.500 Euro. Direkt zur BAfA-Förderung für Pelletheizungen


 

Fördermittel progres.nrw-Markteinführung

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz hat die förderpolitischen Aktivitäten zur Energiepolitik im Land NRW in dem Förderprogramm regenerative Energien - progres.nrw - gebündelt. Teil dieses Programms ist die Richtlinie zur Förderung der rationellen Energieverwendung, der regenerativen Energien und des Energiesparens, die auch die Förderung der Nah- und Fernwärme berücksichtigt.   

Mit dem Programm soll die breite Markteinführung der vielen anwendbaren Techniken zur Nutzung unerschöpflicher Energiequellen und der rationellen Energieverwendung beschleunigt werden, um somit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Emissionen zu leisten. Dabei sollen die Anlagentechniken in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander zur Anwendung kommen.
   
Das Programm progres.nrw wird regelmäßig aktualisiert und so an die sich ändernden Rahmenbedingungen flexibel angepasst. Es bietet eine breite Palette von Förderangeboten um den effizienten Umgang mit Energie und den Einsatz von regenerativen Energien in NRW voranzubringen und ist damit wichtigstes Förderinstrument für kleine und mittelständische Unternehmen, Kommunen, Wissenschaft und Verbraucher.

Das Förderprogramm progres.nrw umfasst 4 grundlegende Programmbereiche, zu denen jeweils eigene Förderrichtlinien vorliegen:

  • Markteinführung
  • Innovation
  • KWK
  • Wärme- und Kältenetze,

   

sowie das Unterstützungsangebot für Kommunen bei der Erstellung von Energiekonzepten – den European Energy Award.